Energiespartipps

Energiespartipps

Energiespartipps_1.jpg

Machen Sie mit – und senken Sie bei sich zu Hause den Energieverbrauch. Denn Energie clever nutzen lohnt sich: So können Sie nicht nur Geld sparen, Sie schonen dabei gleichzeitig unsere Umwelt. Viele unserer Energiespartipps lassen sich ohne große Mühe umsetzen.
 

Richtig heizen

 
heizkoerper.jpg: 172px

Die Energiekosten für die Heizung und Warmwasserbereitung lassen sich deutlich reduzieren, wenn man einige einfache Regeln beachtet:
 
Heizkörper freihalten!
Versperren Sie der Wärme nicht den Weg! Die Wärme muss sich ungehindert im Raum ausbreiten können. Lange Vorhänge, ungünstig plazierte Möbel und auf die Heizkörper montierte Trockenstangen mit Handtüchern, Wäsche etc. können bis zu 20 Prozent Wärme schlucken.


Richtig isolieren!

Lassen Sie die Wärme nicht entweichen! Schließen Sie nachts Ihre Rollläden und die Vorhänge, damit die Wärmeverluste durchs Fenster verringert werden. Isolieren Sie auch Ihre Heizkörpernischen. Dadurch lassen sich bis zu 4 Prozent Heizkosten sparen!
 
Wärme dosieren!
Überheizen Sie Ihre Wohnung nicht! Bedenken Sie immer: pro Grad Raumtemperatur mehr müssen Sie mit rund 6 Prozent höheren Energiekosten rechnen. Deshalb sollte die Raumtemperatur nicht mehr als 20°C betragen und in der Nacht um fünf Grad abgesenkt werden. Eine moderne Heizungsregelung regelt auch Ihre Heizkosten! Der Nutzen einer modernen Heizungsregelung mit Thermostatventilen, automatischer Nachtabsenkung etc. ist nicht teuer, hilft Ihnen aber, viel Geld und Energie zu sparen.

 

Kühlen & Gefrieren

 
seriekt_1.jpg: 172px

Etwa 36 Prozent des im 3-Personen-Haushalt eingesetzten Stroms werden fürs Kühlen und Gefrieren benötigt. Hier lohnt es sich besonders, mit der Energie bewusst umzugehen.
 
Kühlgeräte möglichst klein wählen!
Kaufen Sie kein zu großes Gerät. Der Energieverbrauch hängt im Wesentlichen von der Größe ab und nicht vom Füllungsgrad. Eine halbleere Gefriertruhe benötigt fast so viel Energie wie eine gut gefüllte.


Regelmäßig abtauen!

Tauen Sie das Gerät ein- bis zweimal pro Jahr ab. Die sonst entstehende Vereisung erhöht den Energieverbrauch beträchtlich. Eine Vereisung von fünf Millimetern erhöht den Stromverbrauch um 30 %.
 
Zuviel Kälte schluckt unnötig Strom!
Die optimale Temperatur, um Lebensmittel im Kühlschrank frisch zu halten, beträgt +7 °C, im Gefriergerät reicht eine Temperatur von -18 °C.
 
Gummidichtungen!
Sie sollten die Gummidichtungen am Türrahmen Ihrer Kühlgeräte immer sauber halten und austauschen, falls sie porös geworden sind. Sonst entweicht die Kälte unnötig.
 
Urlaubszeit!
Der Kühlschrank kann auf der kleinsten Stufe laufen. Noch besser ist es, das Gerät auszuschalten. In diesem Fall bleibt die Gerätetür geöffnet, um Schimmelbildung zu vermeiden.

 

Waschmaschine

 
waschmaschine.jpg: 172px

Volle Ladung!
Nutzen Sie das Fassungsvermögen der Waschmaschine aus: Auch wenn die Trommel nur zur Hälfte gefüllt ist, reduziert das nicht den Wasser- und Stromverbrauch. Es reicht aus, wenn über der Wäsche bis zur Trommel eine handbreite Platz bleibt.
 
Programmfunktion 1/2!
Die Programmfunktion ½ reduziert zwar den Wasser- und Stromverbrauch, nicht aber um die Hälfte. Waschen Sie daher nach Möglichkeit immer volle Trommeln.


Vorwaschgang und Kochwäsche!

Verzichten Sie nach Möglichkeit auf Vorwaschgang und Kochwäsche. „Kochwäsche“ wird häufig auch bei 60 Grad einwandfrei sauber.
 
Die richtige Waschtemperatur!
Wählen Sie nur die Waschtemperatur, die wirklich erforderlich ist. Sie sparen ungefähr die Hälfte des Stroms, wenn Sie die Wäsche nicht bei 60, sondern nur bei 40 Grad Celsius waschen – und bei 30 Grad Celsius benötigt die Maschine nur noch etwa ein Drittel des Stroms im Vergleich zum Waschgang bei 60 Grad.
 
Energiesparfunktion!
Nutzen Sie – sofern vorhanden – die Energiesparfunktion Ihrer Waschmaschine. Das Energiesparprogramm verlängert aufgrund der längeren Einwirkzeiten zwar den Waschgang, doch senkt es die Waschtemperatur – und dadurch den Energieverbrauch.